Gastgeber im Duett

Gastgeber im Duett

Der Zufall brachte ihn nach Hohenlohe, nun ist er hier zuhause – Jürgen Alt. Gemeinsam mit Sternekoch Sebastian Wiese führt er das Amtshaus.

Ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch, in den Scheiben des Fachwerkhauses spiegelt sich die Sonne. Jürgen Alt, Restaurantleiter und Sommelier im Amtshaus, hat gerade ein paar Lebensmittel ausgepackt. Wie viele seiner Kollegen wohnt er in der Region und bringt die Produkte von Höfen und Winzern auf dem Weg zur Arbeit mit. Es ist Mittagszeit, in Kürze werden er und sein Team mit der Vorbereitung für den Abend beginnen. Aber jetzt, während unseres Gesprächs, genießen wir noch ein wenig die warme Herbstsonne. Seit 13 Jahren ist Jürgen Alt Gastgeber im Amtshaus Ailringen, doch dass es dazu kam, sei „purer Zufall“, wie er lächelnd sagt.

Von Brenners Park-Hotel & Spa zum Amtshaus in Ailringen

Von der Region um Rothenburg o. d. Tauber, aus der er stammt, habe es ihn nach seiner Ausbildung zum Restaurantfachmann zunächst nach Baden-Baden ins Brenners Park Hotel & Spa gezogen, erzählt er beim Kaffee auf der Terrasse. Weitere Stationen waren das Restaurant Kunststuben in Küsnacht und die Schweizer Stuben in Wertheim-Bettingen. „Dann hat sich mein Schwager, der Koch ist, bei einem Unternehmen der Würth Gruppe beworben – und die suchte für das Amtshaus einen Restaurantleiter. Das hat gepasst.“ Es sei ja recht ungewöhnlich in der Branche, so lange in einem Haus zu arbeiten, aber der Gedanke an einen Wechsel liege ihm fern – schließlich leitet er das Amtshaus in Ailringen in Doppelspitze mit Sternekoch Sebastian Wiese.

Doppelspitze für das Amtshaus – Sebastian Wiese und Jürgen Alt

„Wir haben hier beide 2004 angefangen“, erinnert er sich, „Sebastian ging dann noch einmal weg, kam aber 2008 zurück. Seitdem arbeiten wir Hand in Hand.“ Und das spürt der Gast: Während Wiese die Küche bestimmt, leistet Jürgen Alt Service am Gast. Dazu gehört natürlich auch die Weinbegleitung; der Restaurantleiter versteht sich als Sommelier, der seine Expertise immer wieder durch den Besuch von Winzern und Messen vertieft. Wenn es seine Zeit erlaubt, koche er gemeinsam mit seiner Frau, erzählt der sympathische Gastro-Profi, „am liebsten ganz einfache Gerichte.“ Er blickt kurz auf die Uhr, die Vorbereitung für den Abend beginnt gleich: „Wir schauen als erstes in das Reservierungsbuch, dann decken wir die Tische ein, füllen die Getränke auf. Und dann geht’s los.“ Als er sich verabschiedet, lächelt Jürgen Alt charmant. Eben ganz der geborene Gastgeber.